Wer sind wir

Erhalten Sie einen zusammenfassenden Überblick über unsere Schule. Erfahre mehr

Unser Leitbild

Wir stellen die Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit. Erfahre mehr

Downloads

Alle wichtigen Formulare, Broschüren und Erlasse stehen hier für Sie zum Download bereit. Erfahre mehr

Team

Lernen Sie alle Mitglieder unseres Kollegiums kennen und erfahren Sie  Wissenswertes. Erfahre mehr

Tags im Museum

In den letzten zwei wochen vor den Herbstferien waren alle 5. Klassen im Museum Altes Land. Klassenweise wurde das Museum erkundet. Anhand einer Museumsrallye konnten die unterschiedlichen Abteilungen erobert werden. Alle Schüler*innen waren mit großer Eifer und Neugier dabei. Bestimmt kann man den Einen und die Andere auch in der Freizeit im Museum anfinden. Der Eintritt ist übrigens kostenlos.

Bilder

Hier gibt es den Aufnahmebogen für Flüchtlinge aus der Ukraine:

Aufnahmebogen

Unser Schulsystem in 3 Minuten erklärt

Runde 2 – Jork wird bunter

Schon seit einigen Wochen können sich AnwohnerInnen der Straßen H.P. Siemens Weg und Ziegelkamp über kreativ gestaltete Stromverteilerkästen erfreuen.
In einer 2. Runde im Auftrag der Gemeinde Jork sind 19 Schüler und Schülerinnen Anfang September aktiv geworden. Gemeinsam mit Frau Schwarz und den KünstlerInnen Ralf Schwinge und Katharina Lühr haben sie vier weitere Stromkästen mit Motiven des Alten Landes versehen. Beflügelt hat die Arbeit bestes Wetter und viel Pizza und Schokolade.

Vielen Dank allen Beteiligten!

Bilder

Sportlich, spaßig und spektakulär!

Mit diesen drei Worten lässt sich das Hockeyturnier der 5. Klassen kurz und knapp beschreiben. Mit viel Motivation nahmen die 5.-Klässler am Hockeyturnier teil und zeigten ihr Können auf dem Feld. Ein großer Dank gilt dem Schulsanitätsdienst und den Schiedsrichtern aus der 10. Klasse!

Einführungswoche der neuen 5er
Auf der Suche nach der Sonnenblume

SZ Jork läuft für die Ukraine

Im Rahmen ihres Projektunterrichts plante eine Gruppe von Schüler*innen des 10. Jahrgangs im letzten Schuljahr einen Spendenlauf. Gelaufen wurde für „Nothilfe Ukraine. Aktion Deutschland Hilft“.
Mit ihrem Projekt motivierte die Projektgruppe beeindruckend viele Schüler*innen, die ihre Laufschuhe schnürten und für diese tolle Aktion insgesamt 4.420,- € erlaufen haben!
Respekt und vielen Dank für diese erfolgreiche Aktion!

Lesungen von Laura Mann

Von Montag, 05.09.22 bis Mittwoch, 07.09.22 besuchte uns die Schauspielerin Laura Mann, um den 8./9. und 10. Jahrgängen mit sechs szenischen Lesungen aus dem Buch „Bus 57“ von Dashka Slater zu unterhalten und zum selber Lesen zu verführen.
Das Buch, das für den Jugendliteraturpreis 2020 nominiert wurde, besticht durch seine Aktualität und den realen Hintergrund.
Es geht um den Afroamerikaner Richard, den nichts mit dem weißen Sasha, der sich als Agender identifiziert, verbindet, als die tägliche Busfahrt – bis zu dem Tag, an dem Richard Sasha anzündet.
Die eindringlichen Lesungen gingen allen Schülern und Schülerinnen unter die Haut und regte sie an, im Anschluss darüber zu diskutieren.
Das Buch finden die Schüler und Schülerinnen auch zum Ausleihen in unserer schuleigenen Bücherei.

Schule:Kultur! – Die Staffel wurde erfolgreich beendet

Zwei Jahre Kulturarbeit im Rahmen des Programms „Schule:Kultur“ sind erst einmal zu Ende – im Rahmen einer großen Abschlussveranstaltung im Künstlerhaus zu Hannover wurde allen Kooperationsteams mit musikalischer Untermalung der Schulband der Gaußschule aus Braunschweig von VertreterInnen des Kultusministeriums und des Ministeriums für Wissen-schaft und Kultur gedankt und eine Plakette überreicht. Dazu waren die Kulturkoordinato-rinnen Frau Gahde und Frau Schwarz mit dem Schulleiter Herrn Hesse angereist.
In letzten Workshops zu Trickfilm, Inszenierung, „One-minute-sculptures“ usw. konnten die Teams aus 37 unterschiedlichen Schulen und vielen Kulturpartnern aus ganz Niedersachsen sich austauschen und erproben. Ungewohnt dabei war es, jetzt in der letzten Veranstaltung vieler Fortbildungen die anderen Teams das erste Mal in Präsenz kennengelernt zu haben.
Die Hoffnung besteht in Zukunft weiter vom Land Niedersachsen in der Kulturarbeit unter-stützt zu werden – dazu passt die Aussage von Niedersachsens Minister für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler: „Um das Programm auch für weitere drei Jahre weiterführen zu können, haben wir entsprechende Mittel im MWK-Haushalt reserviert.“
Denn auch er ist der Meinung, dass kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen ein wichtiger Eckpfeiler unserer Kulturpolitik ist. Dazu passt die Äußerung der Staatssekretärin im Kultusministerium Gaby Willamowius: „Kooperation mit Kulturschaffenden vor Ort schafft kulturelle Teilhabe und echtes Mitwirken für Schülerinnen und Schüler.“
Wir drücken die Daumen, dass das Programm weiterhin unterstützt wird und es eine weitere Staffel gibt!

Herzlich Willkommen!

Rund 70 neue 5.-Klässler*innen wurden zu Beginn des Schuljahres am Schulzentrum begrüßt. Untermalt von unterhaltsamen Theateraufführungen wurden die neuen Schüler*innen von ihren Klassenlehrer*innen und ihren Pat*innen aus den 9. Klassen willkommen geheißen und durften ihren ersten Schultag „bei den Großen“ erleben.
Allen 5. Klassen wünschen wir einen guten Start an der neuen Schule!

Bilder

Das Schulzentrum Jork macht sich auf den Weg

Das Schulzentrum Jork nimmt seit September 2020 am zweijährigen Programm Schule:Kultur! des Landes Niedersachsen teil, das Kunst und Kultur durch kulturelle Schulent-wicklung fest im schulischen Alltag von Kindern und Jugendlichen verankert und dadurch kulturelle Teilhabe aktiv fördert. 
Im Rahmen dieses Programms ist unsere Kooperation mit dem Schloss Agathenburg entstanden und insbesondere die Zusammenarbeit mit der Kunstvermittlerin Karin Haenlein.
Vielfältige Kunstprojekte konnten schon mit unterschiedlichen Jahrgängen als unsere SchlossSchool Tour realisiert werden. [Siehe Artikel auf der Homepage: Lichtkunstausstellung, Nachts im Schloss, Karikaturen (hier Förderung: Startklar in die Zukunft)]
Des Weiteren macht sich das Schulzentrum Jork innerhalb ihrer School Tour auf den Weg im näheren Umkreis kreative Personen, kulturelle Einrichtungen, Ausstellungen, Aufführungen etc. zu besuchen und zu suchen. Dieses und die Zusammenarbeit mit KünstlerInnen wie Ralf Schwinge, Katarina Lühr und Patrick Fuchs sollen uns inspirieren neue kreative Projekte zu beginnen. [Siehe Artikel: Stromverteilerkästen, Graffitiwand] Hier ist die Gemeinde Jork unser wichtigster Partner.
Das Schulzentrum ist inzwischen auf dem Weg: School Tour!

Schule:Kultur!

Buntes Treiben

Die Bücher sind abgegeben, die Zensuren sind besprochen, die Gedanken sind schon in den Ferien – diese „geschenkte Zeit“ wird am Schulzentrum Jork genutzt, um gemeinsam mit der Klasse oder mit dem Jahrgang Ausflüge, Klassenfeste, Sportturniere oder Bundesjugendspiele zu machen. Ein Termin für alle Klassen ist dabei der Besuch des Freibads in Hollern-Twielenfleth, wo sowohl bei Sonnenschein als auch bei Regen der Sprung ins kühle Nass obligatorisch ist. Die Ausflugsziele sind sehr vielfältig: Von Fahrradtouren in der heimischen Landschaft über den Besuch im Museum Jork bis hin zu einem Ausflug nach Hamburg gestaltet jede Klasse diese besonderen Tage auf individuelle Weise. Nach diesen abwechslungsreichen Tagen heißt es nun: AB IN DIE FERIEN!

Bilder

Jetzt wird gefeiert!

Geschafft! Die Hauptschulklassen Jg. 9 und alle 10. Klassen erlebten am 30. Juni 2022 den langersehnten Moment: Sie bekamen im feierlichen Rahmen im Schulzentrum Jork ihre Zeugnisse überreicht. Dieses Ereignis wurde anschließend im Kirschenland durch eine ausgelassene Feier abgerundet. Wir gratulieren allen Schüler*innen zu ihren Abschlüssen und wünschen alles Gute für die Zukunft!

Bilder

Karikaturen im Schloss

Eine dreiviertel Stunde hat die Klasse 7c am 8.6.2022 mit dem Rad benötigt, um zu ihrem Ausflugsziel, der Karikaturenausstellung der Klassen 7a und 7b, zu kommen. Die Ausstellung fand am 8.6.2022 im Schloß Agathenburg statt. Die fertigen Arbeiten der Klassen 7a und 7b an den Wänden des Ge-wölbekellers waren laut Lina lustig gestaltet. Auf ihre Frage, wie sich die KünstlerInnen damit fühlten, dass andere ihre Bilder ansehen und bewerten, anwortete Mila aus der Klasse 7b: „Es ist ein gutes Gefühl, wenn man dann weiß, wie gut man zeichnet oder auch Kritik zur Kenntnis nehmen kann. Mila, Joy, Sara, Tami aus der Klasse 7b und Lene, Laurenz und Malin aus der Klasse 7a waren KünstlerInnen und gleichzeitig AusstellungsmacherInnen. Gemeinsam mit Karin Haenlein, der Kunstvermittlerin vom Schloss, haben sie gelernt auf verschiedene Weisen Bilder an die Wände zu hängen. Für diese Aufgabe meldeten sie sich freiwillig. Fruchtspieße und Getränke gab es nach der langen Radtour für die Klasse 7c als Stärkung, bevor sie sich wieder auf den Rückweg gemacht haben. Entstanden ist die Ausstellung im Rahmen des Programmes „Startklar in die Zukunft“ in Zusammenarbeit mit der Kunstvermittlerin Karin Haenlein vom Schloss Agathenburg. Im Vorfeld haben die SchülerInnen der Klassen 7a und 7b sich im Kunstunterricht intensiv mit dem Thema Karikaturen auseinandergesetzt: Mitte März begannen die Klassen mit Theaterübungen im Forum der Oberschule Jork zum Thema Grimassen und Gefühle. Die beiden Klassen fuhren in der folgenden Woche zum Schloss Agathenburg. Hier sahen sich beide Klassen die Karikaturenausstellung ‚Normal aber anders‘ an und blieben den ganzen Tag im Schloss. Sie bekamen eine Karikatur mit Zeichnung aber ohne Text. Beide Klassen sollten sich einen Text ausdenken. Anschließend erhielten sie nur einen Text und sollten die Zeichnung dazu anfertigen. Unterstützung erhielten die Klassen durch den Karikaturisten Kai Flemming, der die Klassen im Schloss professionell begleitete. Am 27.4.2022 machten die siebten Klassen einen zweiten Ausflug nach Harburg zur Ausstellung von Tomi Ungerer in der Sammlung Falkenberg, wo sie sich die Ausstellung „It`s all about freedom“ anschauten. Anschließend haben sie viele eigene Karikaturen und andere Zeichnungen erarbeitet, die im Schloss gezeigt worden sind. Text: Lina E. (7c), Nelson M. (8c) Interview: Lina, Leon, Jamie (7c)

Bilder

Lesung an der Oberschule Jork

                                       Interview mit dem Autor Martin Muser Was bringt Sie dazu Bücher zu schreiben? Ich habe als Kind immer schon Geschichten gemocht und erinnere mich daran, dass es Autoren gibt, die sich immer richtig Mühe gegeben haben, damit ich diese Lesen kann. Ich wollte zum Beispiel Michael Ende, nachdem ich „Jim Knopf“ gelesen hatte, sagen, wie toll ich es finde, dass ich diese Geschichten lesen konnte. Irgendwann als Erwachsener wollte ich das auch machen, Geschichten schreiben für andere. Und das, glaube ich, hat mich dazu gebracht, mich damit zu beschäftigen und dies zu erlernen. Sie haben ja schon viele Bücher geschrieben, welches ist denn Ihr Favorit? Ich habe keinen richtigen Favoriten. Was ich aber merke ist, dass das Buch, das ich gerade vorlese, in diesem Moment mein Lieblingsbuch ist. Weil es ja dann wieder lebendig wird und ich mich mehr damit auseinandersetze. Normalerweise lese ich ja meine eigenen Bücher nicht mehr, weil es irgendwann langweilig wird. Welche Bücher mögen Sie nicht so? Also diese Krimis, die ich damals geschrieben habe, als ich 30 war, die mag ich in meiner Erinnerung nicht so. Ich denke, wenn ich diese nochmal lesen würde, hätte ich so ein „Cringes“ – Gefühl.

Der Autor, Herr Martin Muser, war am 14.06.2022 für zwei Lesungen mit dem Buch „Kannawoniwasein!“ im Schulzentrum Jork. Das begeisterte Publikum war der 5. und 6. Jahrgang. Dieser Artikel entstand in der Presse AG der Oberschule Jork. ©Text: Nelson N. (8c) ©Interview: Leon L., Lina E., Jamie L. (7c)

Zurück in die Kindheit – Sporttag an der Grundschule in Estebrügge

Am 16.06.2022 war die 10e bei der Grundschule an der Este zu Besuch, denn dieser Tag war ein besonderer Tag – zumindest für die Grundschüler. An dem Donnerstag fand ein Sporttag statt. Als erstes fand ein Einstündiger lauf, bei dem die Grundschulkinder drei Abzeichen machen konnte. Die Helfer*innen der 10e standen an mehreren Posten, an denen sie die Kinder angefeuert, motiviert und getröstet haben und die gelaufenen Zeiten der Kids aufgeschrieben haben. An der gesamten Strecke standen zahlreiche Fans, welche die Kinder angefeuert haben – sogar mit einer Handtrommel. Mehr Kinder als erwartet haben das beste Abzeichen gemacht! Nach dem Lauf gab es eine kurze Pause, in der die Kinder klönen und frühstücken konnten. Danach haben 3 kleine Turniere stattgefunden: Das Fußballturnier, das Brennballturnier und das Völkerballturnier. Die Schüler*innen der 10e haben die Turniere geleitet, die Mannschaften betreut und jede Menge Spaß mit den Kindern gehabt. Am Ende gab es eine kleine Siegerehrung und ein kleines Dankeschön an die 10e – die voller Freude zwei Gummibärchenschachteln entgegengenommen hat.

Bilder

Einmal Föhr und zurück

Ende April startete der komplette 6. Jahrgang seine gemeinsame Klassenfahrt. Das Ziel war die wunderschöne Nordseeinsel Föhr, genauer Wyk. Das tolle Wetter führte sogar zum Einsatz der mitgebrachten Sonnencreme-Reserven. Der Strand war nur 500 Meter von der Jugendherberge entfernt und wurde natürlich ausgiebig genutzt. Sei es für einen Strandspaziergang, für einen kleinen Ausflug ins Watt, für das Zählen von Vögeln oder für die Strandparty am letzten Abend. Neben einer Stadt-Rallye und einer Fahrradtour war die Ausfahrt mit einem Kutter, inklusive Besuch von Seehundbänken, der Höhepunkt für alle Mitreisenden. Die Kinder hatten insgesamt viel Spaß und auch die Lehrkräfte haben sich (meistens) benommen. Föhr können wir nur empfehlen!

Bilder

Solidaritätsaktion an der Oberschule Jork – Hilfe für die Ukraine

Große Ukraine Spendenaktion fand im Schulzentrum vom 28.03. – 01.04.2022 statt. Um den Kindern aus der Ukraine im Alten Land zu helfen, veranstaltete die Oberschule Jork Solidaritätsaktionen an verschiedenen Tagen. Die Schüler*innen der OBS Jork backten und verkauften Kuchen, Muffins und Waffeln, um Geld für den Kauf von Schulsachen für die Schüler*innen aus der Ukraine zu sammeln. Auch einige Schultaschen und Rucksäcke kamen zusammen. Am Ende der Spendenaktion kam eine beachtliche Summe für eine Spende zusammen. Der Rotary Club Altes Land Jork organisierte eine große Sammelaktion für Schulen in der Gemeinde Jork und der Samtgemeinde Lühe. Es wurden Starter- Sets bestehend aus Federtaschen, Schreibmaterialien und Arbeitsheften für den Schulstart in Deutschland verteilt. Die Hilfsbereitschaft war riesig und das Sammelprojekt verlief sehr erfolgreich.

Bilder

Baumhäuser mitten im Schulgebäude?

Modellbau-Ausstellung der 10e Von Dezember bis Januar arbeitete die 10e an ihrer Baumhaus-Ausstellung. Innerhalb ihres aktuellen Kunstthemas Architektur wählte die 10e sich das Baumhaus als ihre Modellbau-Aufgabe aus. Die Lehrkraft wies daraufhin, sie dürfen nur mit Naturmitteln am Projekt arbeiten. Die Klasse verwendete hauptsächlich Holz. Mit Schrauben befestigten Sie die Äste eines Baumes an ihrer Plattform. Nur 5-mal trafen sich die Lehrkraft und die Klasse, um ihre Projekte zu beenden. Am 15.02.2022 stellten sie ihre fertiggestellten Modelle aus. Im ersten Stock der Oberschule in Jork gegenüber dem Raum 106 sind diese nun zu bestaunen.

Impressionen

„Marktplatz der Berufe“: Projektpräsentation der 8. Klassen

In ihrem Projekt „Wir starten durch“ haben sich die drei 8. Klassen mit der Welt der Berufe beschäftigt. Berufe aus den Bereichen Handwerk, Industrie und Landwirtschaft, Gesundheit und Soziales sowie Wirtschaft wurden in Theorie und Praxis erkundet. Am letzten Mittwoch im ersten Halbjahr fand schließlich der „Marktplatz der Berufe“ im Forum statt, auf dem die Gruppen ihre Ergebnisse – Präsentationen, Filme, und vieles mehr – präsentierten. Unsere Gäste aus den 7. Klassen durften viele spannende Ergebnisse bestaunen, zum Beispiel ein selbsterstelltes Fitness-Video, das Modell eines Straßen-Querschnitts oder ein Interview mit Mitarbeitern einer Kfz-Werkstatt. Die interessierten Zuschauer konnten sich an frischen Äpfeln vom Obsthof bedienen oder selbst angerührte Kosmetik mit nach Hause nehmen. Das war eine gelungene Präsentation!

Vorlesewettbewerb

Am 07. Dezember hat er wieder stattgefunden – unser jährlicher Vorlesewettbewerb! Sechs Mädchen und Jungen, die besten Vorleser aus den sechsten Klassen, haben uns spannende und interessante Bücher vorgestellt. Anschließend wurde von jedem Kind noch ein unbekannter Text aus dem Buch „Der Tag, an dem ich cool wurde“ von Juma Kliebenstein vorgelesen. Der Jury, bestehend aus Frau Bochdalofsky, Frau von der Born und unserer vorletztjährigen Siegerin Sophia Detje, fiel die Entscheidung nicht leicht – alle Teilnehmer*innen waren sehr motiviert und jeder hat sich viel Mühe gegeben! Am Ende konnte es aber nur einen Sieger geben: Finn Ruppel (6c) wird unsere Schule beim nun folgenden Stadtentscheid, welcher aufgrund der gegenwärtigen Situation in Form eines kurzen Vorlesebeitrages, der in digitaler Form überreicht wird, vertreten – Herzlichen Glückwunsch! Wir gratulieren allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen.

Schuldig oder nicht schuldig?

Live bei einem Prozess dabei zu sein ist etwas ganz Außergewöhnliches. Lesen Sie den spannenden Bericht der Klasse 8d vom Besuch des Landgerichts Stade.

Bericht

Lichtkunstausstellung 6. Klassen

Nach zahlreichen Experimenten zu Reflexionen und Projektionen von Licht, ging es für die 6. Klässler im Herbst im Rahmen der schulischen Kooperation mit Schloss Agathenburg in die dortige Lichtkunstausstellung Fokus.

Frau Haenlein – Kunstvermittlerin vom Schloss – stellte den Projektauftrag an den Jahrgang: Entwickle ein eigenes Lichtkunstwerk für eine Ausstellung. Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation fand die Ausstellung in verschiedenen dunklen Räumen der Schule statt. Lehrer und Schüler des Schulzentrums wurden von einem Boten abgeholt und von der 6a, 6b und 6c durch die eigene Lichtkunstausstellung geführt.

Nachts im Schloss

Am Samstagnachmittag gab es einen spannenden Workshop im Schloss Agathenburg. Die Schüler aus dem Schulzentrum Jork haben mithilfe von Schwarzlicht kleine Zettelchen in einem Umschlag mit verschlüsselten Fragen gesucht und gefunden. Zusätzlich standen dort noch einzelne Buchstaben drauf,  die später einen Satz ergeben würden. Sie suchten in verschiedenen Räumen und beantworteten die Fragen. Als sie die Suche vollendet haben, ergab sich schließlich der Satz: „Nachts im Schloss“. Bevor es zur Schneeballschlacht nach draußen ging, konnten die Schüler mit unter Schwarzlicht leuchtenden Materialien ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Bilder

„Künstler messen nicht – sie malen einfach!“

Diesen Satz entgegnete Anna Aukthun einer Mitschülerin auf die Frage, ob die Stromverteilerkästen nicht erst einmal ausgemessen werden müssten, bevor man sie bemalt. Denn um diese ging es an einem Wochenende im September am Schulzentrum Jork. Freitagnachmittag und den ganzen Samstag waren 13 Schüler*innen aus fast al-len Jahrgangsstufen gemeinsam mit den Künstlern Ralf Schwinge und Katharina Lühr, begleitet von den Kunstlehrerinnen Merve Schwarz und Nicole Gahde, aktiv. Im Auftrag der Gemeinde, die diese Aktion mit 1000 € bezuschusste, verzierte die Gruppe vier Stromverteilerkästen im Umfeld der Schule und auf dem Marktplatz mit Altländer Motiven. Anfangs schrubbten die Schüler*innen so lange die Kästen, dass einige an dem Punkt schon gerne aufgegeben hätten. „Jetzt sind sie doch sauber und müssen nicht weiter bemalt werden“, hieß es von ein paar Teilnehmer*innen. Doch die kräftezehrende Putzaktion war schnell vergessen. Am Nachmittag ging es an die Entwürfe und die Kästen wurden grundiert, bevor die Schüler*innen am Samstag die Kästen bemalten. Nachbarn versorgten die Kinder mit „Kraftnahrung“ und Decken. Das Wetter meinte es auch gut. Mit großer Freude arbeiteten die Freiwilligen ausdauernd. Geschafft, aber glücklich konnten am Ende alle das Wochenende genießen. Die jungen Künstler*innen waren im 6. Jahrgang Anna A., Tabea G., Gabriel K., Alena B., Lennox R., Wiktoria F. und im 7. /8. Jahrgang Jannik B., Malin D., Annastacia K., Sofia T. sowie Daymian H. und Jonah R. aus den 9. und 10. Klassen. Unterstützt wurden die Kreativen vom Künstler Ralf Schwinge, der 1991 im Alten Land geboren wurde. Er hat mit zwei Jahren schon angefangen seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Mit 18 Jahren erhielt er seinen ersten Auftrag – einen Stromkasten zu bemalen.

Bilder

Fokus aufs Schloss

Die neue Ausstellung im Schloss Agathenburg heißt Fokus (18. September bis zum 21. November) und wir als Presse AG durften beim Aufbau dabei sein. Bernd Schulz ist nicht nur Dozent an der TU Braunschweig, sondern er hat auch eins von unseren Lieblingswerken erstellt. „Einfach aber cool!“ so beschrieben unsere Mitglieder das Kunstwerk. Leuchtende Tapes kleben in einem Schachbrettmuster wie ein Raster auf den Bäumen in der Einfahrt. Sarah Durke hatte ebenfalls eine beeindruckende Idee. Sie klebte mit schwarzer Pappe Porträts von bekannten niedersächsischen Frauen an die Schlossfenster. Die Architekturstudentin setzt damit nicht nur ein Zeichen in der Kunst, sondern auch für den Feminismus. Auch Yang Hu hatte in unseren Augen eine der Top-Ideen. Einen Spiegel stellte sie auf eine Insel, so dass jeder, der auf den Spiegel zugeht, den bereits zurückgelegten Weg sieht. 7 Eimer voller weißer Scherben sammelte Pia Brüchner für ihren zerbrochenen Kronleuchter mit dem Titel ‚der Tanz‘. Ein Kronleuchter ist damals ein eindeutiges Zeichen für Prunk gewesen, aber was haben die Scherben auf dem Boden zu bedeuten?

Juniorwahl 2021 am Schulzentrum

Am 22. und 23. September haben alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8-10 die Möglichkeit gehabt, ihre ersten Erfahrungen mit Wahlen zu machen. Die Juniorwahl 2021 zur Bundestagswahl wurde von der Klasse 10a organisiert und durchgeführt. Fast 82 % aller Wahlberechtigten haben die Chance ergriffen, aktiv Demokratie zu erleben. Die Gesamtergebnisse der Juniorwahl deutschlandweit, sowie im Wahlkreis und der Schule können hier nachgelesen werden. Bitte den Links folgen.

Juniorwahl Deutschland Schulergebnis

Neue „5er“ am Schulzentrum

In diesem Jahr konnten wir für unsere neuen Schülerinnen und Schüler eine Einschulungsfeier organisieren. Neben einer Tanzeinlage der 6c von Frau Hamm und Frau Neuhaus, wurden die neuen Fünftklässler mit dem Theaterstück „Aschenbrödl“ begrüßt, dass ihre Paten für sie einstudiert hatten. Ein großer Dank gilt der 9b und den Paten, dass diese Aufführung so gut geklappt hat. Auch unser Schulhund Momo hatte während der Feier seinen ersten großen Auftritt und durfte mit Frau Mesenbrink als Pippi Langstrumpf beim Dog-Dance glänzen. Am Ende der Veranstaltung haben die Klassen zusammen mit Paten und Eltern Wunschballons für das kommende Schuljahr steigen lassen. Liebe Fünfties, wir freuen uns, dass ihr da seid!

Bilder

Ausflug mit den Rotariern

Am Ende waren alle erschöpft, aber glücklich. Die Fahrräder wurden nach der Rückfahrt vom Lühe-Anleger an der Schule abgestellt, die Erste-Hilfe-Tasche zurückgegeben, die restlichen Schulsachen wurden aus der Schule geholt und dann konnte gegen 14:15 Uhr nach Hause gefahren werden. Hinter den Schülerinnen und Schüler der Projektgruppen „Fun“ und „Elbe“ lag ein Ausflug nach Wedel, der einen Besuch des dortigen Spielplatzes und den Genuss der örtlichen Köstlichkeiten (Pommes und Eis standen hoch im Kurs) beinhalteten. Die Sonne schien den ganzen Vormittag, die Überquerung der Elbe mit Lühe-Schulau-Fähre klappte wunderbar. „Zeitlich hat alles gepasst“, freute sich Max aus der 5a.

Und das war wichtig. Die Fähre musste schließlich pünktlich erreicht werden. Das Besondere an dem Ausflug war, dass die Gruppe, bestehend aus acht Schülerinnen und Schülern, den gesamten Ablauf komplett allein geplant und organisiert hatten. Wann fährt die Fähre hin, wann wieder zurück, was kostet die Überfahrt, wo ist der Spielplatz, wann wollen wir an den Strand, und und und. Fragen über Fragen, die die Fünftklässler alleine klärten. Die Gruppe „Fun“ nahm die Gruppe „Elbe“ als Gäste auf die Tour mit. Alle 15 Kinder zeigten sich gerade bei der Fahrradtour zum Lühe-Anleger (und wieder zurück) von der besten Seite. Anette Napierala, Leiterin Projektunterricht, war begeistert: „Besser hätten wir es auch nicht organisieren können. Es klappte alles. Es war ein ganz toller Ausflug.“ In den letzten vier Schulwochen planten acht Gruppen jeweils einen Ausflug in eigener Verantwortung, an dem eine der anderen Gruppen eingeladen war. So konnte jedes Kind an zwei Ausflügen teilnehmen. Die Planung beinhaltete unter anderem das Stellen von Anträgen an die Schulleitung, Schreiben von Elternbriefen, Informationen für die Eingeladenen, Kalkulationen und vieles mehr. Die Ausflüge gingen an den Elbstrand, an den Lühe-Anleger und in den Wald, bzw. wurden Rallyes durch Jork veranstaltet. Unterstützt wurden die Ausflüge finanziell von dem Rotary Club Altes Land Jork. Die 750 € waren zuerst für eine größere Tour nach Cuxhaven gedacht. Durch die allseits bekannten Umstände der letzten Monate mussten die Lehrkräfte im Vorfeld umplanen, sodass kleinere Ausflüge im Vordergrund standen. Christian Nitz (2. von rechts), Präsident RC Altes Land Jork 21/22, freute sich bei der symbolischen Scheckübergabe. „Klasse, dass die Kinder alles selbst organisierten und sie sehr viel Spaß hatten. Es ist wichtig, dass die Kinder schon so früh Selbstständigkeit lernen“. Hansotto Nodop (links) und Heiner Schlichtmann (rechts), ebenfalls vom Rotary Club, pflichteten ihm bei strahlendem Sonnenschein bei.

Karikaturen erstellen

Einen Monat lang haben sie an einem Thema gearbeitet. Die 7a und 7b haben Karikaturen gezeichnet. Heraus gekommen sind mehr als 50 Bilder zu Themen wie: Corona, Klimawandel, Politik oder Witze.

Inspiriert wurden die Schüler*innen von der Karikaturen Ausstellung des Schloss Agathenburg. Kunstvermittlerin Karin Haenlein rief mit einem Video dazu auf. „Sie erklärte uns erstmal, was eine Karikatur ist, gab uns Beispiele und gab uns die Aufgabe eine eigene Karikatur zu malen“, sagte Alexa aus der 7a. „Wir haben uns Gedanken gemacht und dann hat jeder nach und nach angefangen zu zeichnen“. Zur Bildergallerie

„Eine coole Sache“

meint Mirja aus der 10 e nach einem Tag Graffiti-Workshop mit dem Street-Art-Künstler Patrick Fuchs. Das Ergebnis des Workshops leuchtet seit diesem Donnerstag in bunten Farben auf unserem Schulhof: Ein etwa 15 Quadratmeter großes Graffito mit dem Schriftzug „School-Tour“ und einem Feuer speienden Drachen an einer Garage neben den Basketballkörben. Eine Schule, unsere Schule, die mit einem Schloss (Agathenburg) zusammenarbeitet, diente dabei als Inspiration.

Die 13 Schüler der Klasse 10e, unterrichtet von Maria Albers, wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, jede hat eine Idee skizziert und am Ende haben sich alle für den Entwurf mit Schloss entschieden, da er mehr zu Graffiti passt. Und der Drache? „Geschichte, Märchen, … erst war das Schloss da, dann haben wir den Drachen dazu genommen,“ erklärt Mirja. Ihre Klassenkameradin Eda antwortet auf die Frage, ob sie Angst hatten, etwas falsch zu machen: „Nein, Patrick hat uns gesagt, dass man alles verbessern kann. Man konnte selbst entscheiden, was man machen wollte. Konturen waren das Schwierigste.“ „Was Neues – was Tolles zu finden“ für eine alte Garagenwand auf dem Schulhof, so etwas macht Patrick Fuchs, der sein Hobby zum Beruf gemacht hat, Spaß an Graffiti. Experimentieren mit Farbe und der Umgang mit Sprühdose und Cap drauf, die bei warmen Temperaturen und offenen Fenstern bis in den zweiten Stock zu hören waren, ist für Schüler wie Erik eine interessante Erfahrung gewesen, denn in ihrer Freizeit können sie kaum Graffitis machen. Die Interviews mit Patrick Fuchs und Eda, Mirja, Sinikka, Erik, Tom und Jonas führte Alexa Stollberger. Text: Nicole Gahde Wie ein Graffito entsteht

Zeugnisvergabe für die Abschlussschüler*innen

Am 1. Juli war es für viele Schüler*innen soweit: Nach langen Anstrengungen am Schulzentrum Jork erhielten die Abschlussschüler*innen ihre Zeugnisse. In einem feierlichen Rahmen fanden die Verabschiedungen im Forum und in der Sporthalle am Schulzentrum Jork statt. Wir gratulieren allen Absolvent*innen und wünschen für die Zukunft alles Gute!

Zur Galerie

Kreative Linolarbeiten der 7a

So fertigt man einen Linoldruck an: Als erstes malt man ein Bild auf einem weißen Blatt z.B ein Tier, ein Mensch oder die Natur. Man kann es frei malen oder abmalen. Aber man muss aufpassen, dass das Bild nicht größer ist als meine Linoldruckplatte. Denn sonst passt das Bild nicht drauf. Dafür lege ich die Linoldruckplatte hin und ein Kohlepapier und das gemalte Bild darüber. Ich male es nochmal mit einem Stift nach. Dabei muss ich aufpassen, dass es nicht verrutscht.

Wenn ich alles nachgemalt habe, kann ich mein weißes Papier mit meinem Bild drauf und das Kohlepapier wieder runter nehmen. Jetzt kann ich auf meiner Linoldruckplatte mein Bild sehen. Falls manche Linien schlecht zu erkennen sind, male ich sie einfach nochmal nach. Dann kann ich anfangen zu schnitzen. Dafür brauche ich einen Grifff und einen Holzstab, damit ich meine Schnitzmesser umtauschen kann. Es gibt bis zu 5 verschiedene große Schnitzmessergrößen. Alles was beim Druck weiß bleiben soll, muss ich wegschaben. Aber ich muss immer vom Körper weg schnitzen und auch nicht meine Hand davor halten, damit ich mich nicht verletzte. Wenn ich fertig geschnitzt habe, kann ich mit dem Drucken anfangen. Ich brauche als erstes eine Glasplatte und eine Farbwalze. Dann gebe ich auf das Glas die Farbe, die ich für mein Bild haben möchte. Anschließend schmiere ich die Walze damit ein. Und rolle damit über meinen Linoldruck. Dann lege ich ein DIN 4 Blatt auf meine Linoldruckplatte und drücke überall schön fest drauf. Dann kann ich das Papier wieder vorsichtig abziehen. Nun muss es nur noch trocknen. Ich kann, wenn ich meine Linoldruckplatte trocknen lasse, auch mehrmals mit verschiedenen Farben drucken. (Sophia Detje, 7a)

FranceMobil am Schulzentrum Jork

Am 26. Mai war das FranceMobil zu Gast in Jork. Das Neue Buxtehuder Wochenblatt berichtete darüber. Folgen Sie dem Link und lesen Sie, was die Schüler*innen der 5. Klassen erlebten.

Artikel vom 01. Juni 2021

Unsere Schülerlotsen im Fokus

Jeden morgen stehen Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums Jork als Schülerlotsen am Kreisel in Jork, egal bei welchem Wind und Wetter. Seit Jahren sorgen sie für Sicherheit, besonders für die vielen Kita- und Grundschulkinder. Nun ist ein Redaktionsteam von Geolino auf diese tolle Arbeit aufmerksam geworden und hat deutschlandweit darüber berichtet. Das Schulzentrum ist stolz auf alle ehemaligen, jetztigen und zukünftigen Schülerlotsen, da sie einen tollen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Bitte lesen Sie den Bericht. Vielen Dank auch an das Redaktionsteam von Geolino.

Bericht Geolino Geolino-SeiteBilder

Machen Sie mit und die Schule stark!

Unser Statement gegen Rassismus

22

KLASSEN

402

SCHÜLER/INNEN

64

MITARBEITER

Die Schulleitung

Unsere Schulleitung ist bestrebt den Schülerinnen und Schülern Lernen in einem innovativen Umfeld zu ermöglichen.

Olaf Hesse


Schulleiter

Julia Müller


Didaktische Leitung